Neues aus dem Bauausschuss

Mit der Sitzung am 04.03 startete auch der Bauausschuss in das neue Jahr 2020. Die Sitzung begann 19:00 Uhr im Rathaussaal Stadtilm.

Zu Beginn stellte Frau Bähr ihre Idee für die kulturelle Aufwertung der Stadt vor. An wichtigen Häusern in Stadtilm sollen Tafeln angebracht werden, die Informationen zur Geschichte des jeweiligen Gebäudes enthalten. Diese Idee fand im Ausschuss eine breite Zustimmung bei allen Fraktionen. Die Verwaltung wurde damit beauftragt, die nötigen Genehmigungen für dieses Projekt zu beantragen.

Als nächstes sollte ein Beleuchtungskonzept zum Rathaus in Stadtilm vorgestellt werden, was jedoch aufgrund von inkompatibler Technik nicht möglich war.

Im folgenden Tagesordnungspunkt begründete Bürgermeister Petermann seine Eilentscheidung bei der Vergabe der Rohbau-Zimmerarbeiten für den Landkindergarten in Großliebringen. Da es bei der Ausschreibung formelle Fehler gegeben hatte, drohte ein erheblicher Bauverzug. 

Punkt Nummer 6 auf dem Tagesprogramm des Bauausschusses beinhaltete das Thema Personenaufzug für das Rathaus und den Rathaussaal. Es wurden erste Ideen für Standorte gesammelt. Außerdem wurde darauf aufmerksam gemacht, dass ein Aufzug erhebliche Unterhaltungskosten mit sich bringt. Das Bauamt ist nun damit beauftragt, ein Konzept für den Standort zu erstellen und auch eine Kostenschätzung vorzunehmen.

Am 28.02.2020 war der letzte Tag der Offenlegung des Bebauungsplans für das neue Wohngebiet am Weinberg. Einige interessierte Bürger haben sich den Plan angeschaut. Dabei gab es keine Einwände seitens der Bürger. Zum Wohngebiet muss auch die Erschließungsstraße erneuert werden. Eine Ausbauvariante wurde von Herrn Werner vorgestellt. Die geschätzten Kosten dafür belaufen sich auf etwa 80.000-100.000 €.

Im weiteren Verlauf der Sitzung wurde über den Entwurf der Streu- und Kehrsatzung diskutiert. Die Satzung soll nun in den Ortsteilräten beraten werden. Gerade die Straßen, welche vorrangig geräumt werden müssen, sollen festgelegt werden.   

Der WAZV wird in diesem oder nächsten Jahr in der Salinenstraße neue Leitungen verlegen. Im gleichen Atemzug soll die Straße komplett saniert werden. Einer Planung hierfür hat der Ausschuss einstimmig zugestimmt.

Im Punkt „Sonstiges“ stellte Herr Werner vom Bauamt eine Bücherbox vor, welche auf dem Markt am Standort der letzten Telefonzelle von Stadtilm, aufgestellt werden soll. Für die Pflege dieser haben sich die Friseure am Markt bereit erklärt. Der gesamte Ausschuss hat sich für die Bücherbox ausgesprochen.

Der öffentliche Teil der Sitzung endete um 21:30 Uhr.


  • Impressum
  • Datenschutz
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  • Programm